Tobias Neckel und Florian Rupp

Eins zu Eins-Betreuung, Übungen, Workshops: In der Lehrveranstaltung von Tobias Neckel und Florian Rupp stehen die Studierenden im Mittelpunkt. Im Jahr 2011 wurden sie für ihr Lehrkonzept mit dem Ernst Otto Fischer-Lehrpreis der TU München ausgezeichnet.

Die Preisträger Florian Rupp (l.) und Tobias Neckel (2.v.l.)
Die Preisträger Florian Rupp (l.) und Tobias Neckel (2.v.l.)Foto: Andreas Heddergott

Im Mittelpunkt des Lehrkonzepts des Informatikers Tobias Neckel und des Mathematikers Florian Rupp stehen die Studentinnen und Studenten: Die Veranstaltung „Dynamical Systems & Scientific Computing“ ist eine Kombination von Seminar, Übung und Workshop. Während des Seminarteils erarbeiten sich die Studierenden Wissensgebiete in Eins zu Eins-Betreuung selbständig und präsentieren diese in Form von Vorträgen. Im Unterschied zu üblichen Seminaren gibt es Übungen. Dadurch setzen sich alle Teilnehmer noch aktiver mit allen Themen auseinander.

Das Highlight der Veranstaltung bildet ein dreitägiger Workshop, in dem die Studierenden ihre theoretischen Erkenntnisse auf ein konkretes Beispiel aus der analytischen Mechanik anwenden. Hier werden die beiden Stränge „Dynamische Systeme“ und „Wissenschaftliches Rechnen“ zusammengeführt, um möglichst die vollständige Simulations-Pipeline erfassbar zu machen. Ergebnisse des Workshops sind im Team entwickelte Softwareprodukte und wertvolle Einblicke in typische Strukturen interdisziplinärer Projekte in Industrie und Wissenschaft. Darüber hinaus erhalten die Studierenden die Gelegenheit zu ungezwungenen Gesprächen mit Dozenten und Kommilitonen außerhalb des normalen Massenbetriebes Universität.

Die Lehrveranstaltung betritt thematisch Neuland, indem sie Theorie und Simulation zufällig gestörter, gewöhnliche Differentialgleichungen interdisziplinär aus den Blickwinkeln der Mathematik und der Informatik betrachtet. Dank der theoretischen Resultate von Imkeller/Schmalfuss sowie der Algorithmen von Kloeden/Grüne sind diese Modelle üblichen Ito-Darstellungen stochastischer Phänomene bezüglich ihrer Anwendbarkeit und Genauigkeit durchaus überlegen.

Die Studierenden erarbeiten sich hochaktuelle und faszinierende Themen aus zwei Fachbereichen und lernen dabei die Sprache und Denkweise der jeweils anderen Disziplin näher kennen. Ein Blick über den eigenen Tellerrand, von dem die Studierenden im späteren Berufsleben besonders profitieren können.

Das Lehrkonzept zum Download (pdf).

  

Koordination Lehrpreise

Hochschulreferat Studium und Lehre
Frauke Winkel, M.A.
Tel.: +49.89.289.25459
Fax: +49.89.289.25209
winkel@zv.tum.de

ProLehre
Dr. Andreas Fleischmann
Tel.: +49.89.289.25364
Fax: +49.89.289.25209
fleischmann@prolehre.tum.de