Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre 2017

24.04.2017, 

Die Baden-Württemberg Stiftung und der Stifterverband schreiben zum siebten Mal Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre in insgesamt drei Kategorien aus. Insgesamt stehen Fördermittel in Höhe von bis zu 200.000 Euro zur Verfügung. Bewerbungsschluss ist der 14. Juli 2017.
Ziel des Programms

Ziel des Programms ist es

  • Anreize für die Entwicklung und Erprobung neuartiger Lehr- und Prüfungsformate oder die Neugestaltung von Modulen und Studienabschnitten zu schaffen
  • den Austausch über Hochschullehre und die Verbreitung der entwickelten Projekte durch eine Vernetzung der Fellows zu befördern
  • die Auswirkungen der Innovationen auf den Lernerfolg und Kompetenzerwerb der Studierenden begleitend zu untersuchen und
  • zur Verstetigung innovativer Hochschullehre in den Hochschulen selbst beizutragen.
Was beinhalten die Fellowships?

Bei den Fellowships handelt es sich um eine individuelle, personengebundene Förderung, die den Fellows Freiräume und Ressourcen für die Durchführung der Entwicklungsvorhaben verschafft. Es wird erwartet, dass die Hochschule die Fellows aktiv unterstützt (zum Beispiel durch Freistellung für die Fellowtreffen und die Lehr-/Lern-Konferenzen) und dass das Fellowship dazu beiträgt, eine dauerhafte fächernahe und/oder fächerübergreifende Diskussion über curriculare Entwicklungen und innovative Lehre an der Hochschule anzuregen.

Je nach Art der Fellowship (Junior-, Senior- oder Tandem-Fellowship) werden die Fellows mit 15.000 bis 30.000 Euro finanziell bei der Entwicklung neuer Lehr- und Prüfungsformate unterstützt. Das Fellowship umfasst neben der finanziellen Förderung ein zweitägiges Fellow-Treffen pro Semester, das dem gegenseitigen Austausch und der persönlichen Weiterentwicklung der Lehrexpertise dienen soll, sowie eine öffentliche Lehr-/Lern-Konferenz pro Jahr, bei der die Lehrvorhaben vorgestellt werden.

Bewerbungsschluss: 14. Juli 2017.  Weitere Informationen...

 

 



Seite empfehlen: