Veranstaltungen

06.03.2017 bis 08.03.2017 Jeweils ganztägig | Valencia, Spanien

INTED 2017 (Valencia)

Die 11. "International Technology, Education and Development Conference" ist mit mehr als 700 Experten aus 80 Ländern eine der erfolgreichsten und größten Bildungskonferenzen der Welt.

Neben allgemeineren Themen wie "Bildung und Globalisierung", "Ethische Herausforderungen in der Bildung", "Einfluss von Krisen auf die Bildung" werden auch spezifischere Unterpunkte behandelt.

Diese befassen sich mit praktischen Erfahrungen in der Bildung, Entwicklungen/Trends in der Hochschulbildung, internationalen Bildungsprojekten, pädagogischen und didaktischen Innovationen, Bildungsforschung, sogenannten virtuellen Universitäten, technologischen Herausforderungen in der Bildung, computergestützter Zusammenarbeit, Bildungssoftware und sogenannten Serious Games, Curriculum Design/Innovation, Qualitätssicherung in der Lehre, der Zusammenarbeit von Universitäten und der Industrie sowie dem E-content Management/ E-content Entwicklung.

weiterlesen


07.03.2017 bis 10.03.2017 | Technischen Hochschule Köln

46. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik: Prinzip Hochschulentwicklung – Hochschuldidaktik zwischen Profilbildung und Wertefragen

Von der lehrenden zur lernenden Hochschule – zu diesem Kulturwandel trägt die Hochschuldidaktik durch ihre mehrperspektivische Beratung und Qualifizierung maßgeblich bei. Sie verändert Wertvorstellungen und Aufgabenprofile in Studium und Lehre, wird ihrerseits von diesen beeinflusst und so Teil des Hochschulprofils.

Als Keynote-Vortragende der Konferenz konnten Prof. Dr. Dieter Euler (St. Gallen) mit einem Vortrag zu "Pädagogische Hochschulentwicklung zwischen Vision und Illusion" , Prof. Dr. Gabi Reinmann (Hamburg) zum "Eigensinn der Hochschuldidaktik" und Prof. Dr. Dr. Oliver Reis (Paderborn) zur Frage "Welche Praxis brauchen Werte in der Hochschulbildung?“ gewonnen werden.

In verschiedenen Beitragsformaten wie Impulsforen, Workshops, Diskurswerkstätten, Hacking Education werden Themen rund um das Motto bearbeitet. Auch ein Promovierendenforum sowie Treffen der Arbeitsgruppen, Netzwerke und Kommissionen finden wieder statt.


13.03.2017 bis 14.03.2017 | Chemnitz

Interdisziplinäres Symposium für Ingenieurinnen und Naturwissenschaftlerinnen

Die Veranstaltung dient in erster Linie dem fachlichen und interdisziplinären Austausch zwischen den naturwissenschaftlichen und technischen Fächern. Hochkarätige Expertinnen aus Wissenschaft und Wirtschaft sowie Nachwuchswissenschaftlerinnen und Studentinnen aus den MINT-Fachbereichen können sich miteinander vernetzen und vielversprechende Kooperationen aufbauen. Des Weiteren findet im Rahmen des Symposiums die Verleihung des bundesweiten Best-Poster-Awards statt. Prämiert werden die 3 aussagefähigsten wissenschaftlichen Poster. Die „Best Poster“ sind bis zum 15. Januar 2017 einzureichen.


14.03.2017 bis 15.03.2017 09:00-18:30 Uhr (Tag 1), 08:00-13:15 Uhr | Bochum, Ruhr-Universität

nexus-Jahrestagung "Institutionelle Strategien zur Weiterentwicklung der Lehre an Hochschulen"

Bei dieser zweitägigen Tagung beschäftigen sich die Teilnehmer*Innen mit den herausforderungen und Chancen, denen sich Hochschulen bei der Umsetzung von Lehrfassungen (Selbstverständnis der Hochschule als Lehrinstitution, fächerübergreifende didaktische Leitlinien und Qualifizierungsziele) und Lehrprofilen (Umsetzung der Lehrfassung auf Studiengangsebene) stellen müssen.

Drei Erkenntnisziele stehen dabei im Mittelpunkt der Tagung: Möglichkeiten zur einvernehmlichen Gestaltung des hochschulweiten Verständigungsprozesses, institutionelle Herausforderungen und Chancen bei "Neubesinnung" auf curriculare Gestaltungsfragen im Sinne der Kompetenz­orientierung, Einbindung und Erfahrungen der Fakultäten und Fachbereiche bei der konkreten Umsetzung der Leitbilder.


15.03.2017 bis 16.03.2017 9:00-13:00, am zweiten Tag bis 17:00 Uhr | München, LMU

Prüfungsmethoden kennen und anwenden können

In diesem zweitägigen Workshop probieren Dozenten anhand praktischer Beispiele die gägnigsten Prüfungsformate (Klausur, praktische Arbeit, Präsentation, Multiple Choice) aus, lernen andere im Vortrag kennen und können so die Vor- und Nachteile einzelner Prüfungsmethoden gegeneinander abwägen. Außerdem werden im Workshop die folgenden Fragen beantwortet: Wie gestalte ich das Konzept einer Prüfung? Ist der Ablauf der Prüfung sinnvoll? Ist die Prüfungsform geeignet, die gewünschten Lernziele abzufragen? Die Teilnehmer können im Vorfeld des Kurses per Mail weitere Prüfungsformate angeben, die sie gerne behandeln wollen.

Dies ist ein Angebot des Lehrqualifizierungsprogramm PROFiL der Ludwig-Maximilians-Universität München (http://www.profil.uni-muenchen.de/profil/index.html). Hinweise zu den Teilnahmebedingungen finden Sie hier:


28.03.2017 bis 28.03.2017 Ab 9:00 Uhr | Garching Forschungszentrum, Informatik

Sicherheits- und Datenschutztag von TUM und LRZ

An diesem Tag zeigen Experten der TUM und des LRZ, wie man seine Daten und den Computer vor Angriffen schützt. Sie erklären unter anderem, was sichere Passwörter ausmacht, was eine Firewall ist und welche Wege Angreifer benutzen, um Daten zu stehlen.


28.03.2017 bis 29.03.2017 09:00-17:00 Uhr, 2. Tag: 10:00-14:00 Uhr | München, LMU

Personal & successful presentations (English)

Dieser englischsprachige Kurs richtet sich an Dozenten, die ihre Präsentationen verbessern und das Publikum fesseln wollen. Yvonne Zips zeigt, wie man Präsentationen sinnvoll strukturiert, das Publikum anspricht und interessiert hält. Weitere Themen sind der effektive und richtige Einsatz der Körpersprache sowie das beantworten von Fragen im Anschluss an oder während der Präsentation.

Dies ist ein Angebot des Lehrqualifizierungsprogramm PROFiL der Ludwig-Maximilians-Universität München (http://www.profil.uni-muenchen.de/profil/index.html). Hinweise zu den Teilnahmebedingungen finden Sie hier: www.profil.uni-muenchen.de/veranstaltungen/teilnahmebedingungen/index.html


30.03.2017 bis 31.03.2017 08:00-19:00 Uhr, 08:50-14:00 Uhr | Hannover

12. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung 2017 (GfHf)

Die Digitalisierung hat nahezu alle gesellschaftlichen Bereiche verändert. Dieser Transformationsprozess betrifft dabei nicht zuletzt das Hochschulsystem. Weder Forschung und Lehre noch Administration (Gesamtheit aller Supportprozesse) sind an den Hochschulen heute noch ohne digitale Infrastrukturen und Operationen denkbar.

Zahlreiche Vorträge befassen sich in vier Räumen in fünf Veranstaltungsblöcken unter anderem mit Themen wie e-Assessment an Hochschulen, Digitalisierung von Lehre und Veranstaltung und die Akzeptanz dieser durch Studierende sowie Lernziele und -motivationen zu MOOCs.

Im Anschluss an den ersten Tag wird der Ulrich-Teichler-Preis an Nachwuchswissenschaftler(innen) verliehen, die eine hervorragende Abschlussarbeit oder Dissertation im Bereich der Hochschulforschung erstellt haben.

Neben den Vorträgen werden auch drei Keynotes gehalten von Dr. Martina Franzen (Forschungsgruppe Wissenschaftspolitik, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)), Prof. Dr. Sönke Knutzen (Vizepräsident für Lehre der Technischen Universität Hamburg) und Prof. Dr. Klaus Tochtermann (Direktor der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften, Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (ZBW)).


30.03.2017 bis 01.04.2017 Ganztägig | Speyer

Workshop Training im Hörsaal: Die Vorlesung aus rhetorischer und didaktischer Sicht

Der Vortrag im Hörsaal vor großen Gruppen ist ein Standardformat der Wissensvermittlung an Hochschulen und Universitäten. Im Workshop werden rhetorische und didaktische Grundlagen zur Gestaltung guter Vorlesungen vermittelt.

Themen sind unter anderem: didaktische Konzeption von Vorlesungen, rhetorische Planung und Vorbereitung von Vorlesungen, Dramaturgie guter Vorträge, Präsenz der/des Vortragenden im großen Raum sowie individuelles Training ausgewählter eigener Lehrsequenzen.

 


30.03.2017 17:00-21:00 Uhr | Humboldt-Universität zu Berlin

Verleihung der Ars legendi-Fakultätenpreise Mathematik und Naturwissenschaften 2017

Im März 2017 wird zum vierten Mal der Ars legendi-Preis für exzellente Hochschullehre in der Mathematik und den Naturwissenschaften verliehen. Neben einer Gesprächsrunde zum Thema "Open Innovation, Open Science, Open to the World" und der Verleihung des Preises wird Prof. Dr. Peter Hegemann (Institut für Biologie der Humboldt-Universität zu Berlin) den Festvortrag zum Thema „Vom Sehprozess der Mikroalgen zur lichtgesteuerten Maus – Die Entwicklung der Optogenetik“ halten.

Die formlose Anmeldung ist per E-Mail an berlin@vbio.de bis zum 22. März möglich.


Kalender

Kalender