Veranstaltungen

06.02.2017 09:00-17:00 Uhr | München

Folien und Posterdesign (Visualisierung II)

In diesem Workshop lernen die TeilnehmerInnen ansprechende Layouts für Folienpräsentationen und Poster zu gestalten. Die maßvolle Nutzung der zur Verfügung stehenden Präsentationsflächen wie auch die Wahl geeigneter Schriftarten, Farben, Symbole und der wirkungsvolle Einsatz von Bildsprache werden vorgestellt und erprobt. Die TeilnehmerInnen können in diesem Workshop bereits erstellte Foliensätze und Poster weiterentwickeln oder neue Materialien grundlegend anfertigen. Im Workshop gibt es phasenweise die Gelegenheit, am eigenen Notebook zu arbeiten. Die TeilnehmerInnen werden gebeten, eigene Laptops mitzubringen. Die vorherige Teilnahme am Kurs „Visualisierung“ wird empfohlen, ist aber nicht Voraussetzung für diesen Kurs.

Dies ist ein Angebot von ProLehre. (http://www.prolehre.tum.de/home/)


08.02.2017 09:00-17:00 Uhr | München, LMU

Block-Lehrveranstaltungen planen

In diesem Seminar werden eigene Block-Veranstaltungen in der Gruppe gemeinsam (weiter-)entwickelt. Besonders geachtet wird auf die Auswahl jeweils geeigneter Inhalte und Lernziele für Präsenz- und Selbstlernphasen. Auch unterschiedliche effiziente und kreative Methoden für eine interessante und erkenntnisereiche Veranstaltung werden vorgestellt. Da die Arbeit in der Gruppe sehr praxisorientiert sein wird, lohnt es sich, eigene Inhalte oder vorgegebene Lernziele in den Workshop mitzubringen.

Dies ist ein Angebot des Lehrqualifizierungsprogramm PROFiL der Ludwig-Maximilians-Universität München (http://www.profil.uni-muenchen.de/profil/index.html). Hinweise zu den Teilnahmebedingungen finden Sie hier: www.profil.uni-muenchen.de/veranstaltungen/teilnahmebedingungen/index.html


14.02.2017 bis 18.02.2017 Täglich 9:00-18 Uhr | Stuttgart Messe

didacta 2017: Bildung begegnen

Wie gelingt Inklusion? Wie interkulturelle Bildung? Wie kann den Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung begegnet werden? Was zeichnet individuelle Lernbiografien aus? Welches Wissen, welche Kompetenzen sind in Zukunft gefordert? Fragen, die auf der didacta 2017 in Stuttgart diskutiert werden.

Als die weltweit größte Fachmesse rund um Bildung bietet sie Angebote von rund 900 Ausstellern und ein umfangreiches Fortbildungsprogramm für Lehrkräfte, Erzieher, Ausbilder, Trainer und Personalentwickler an. Hochrangige Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft kommen zur didacta, um hier Wege für die Bildung der Zukunft zu finden und sich auszutauschen.


15.02.2017 bis 16.02.2017 09:00-17:30 Uhr bzw. 16:30 Uhr | Essen

3. Hochschulbarcamp zum Thema "Social Media & Hochschule"

Beim zweitägigen Barcamp zum Thema "Social Media & Hochschule" sollen sich Experten und Laien austauschen und einbringen können. Durch das Fromat des Barcamps können von den Teilnehmenden eigene Themenvorschläge, Vorträge und Workshopangebote schon im Vorfeld, aber auch während der Veranstaltung eingereicht beziehungsweise vorgeschlagen werden. So entwickelt sich ein vielseitiges Programm, das ganz den Wünschen der Teilnehmenden entspricht.


20.02.2017 bis 21.02.2017 Tag 1:09:00-17:00, Tag 2: 9:00-13:00Uhr | München, LMU

Nervensägen & Co – gruppendynamisch schwierige Situationen meistern

In diesem Seminar lernen Dozentinnen und Dozenten, wie sie mit Widerstand, Einwänden und Störungen seitens der Studierenden umgehen und sie sogar für das Lernziel nutzen können. Auch der Schutz der eigenen Persönlichkeit in schwierigen und fordernden Situationen sowie der konstruktive Umgang mit diesen wird behandelt. Beispiele aus dem Alltag der Lehrenden ergänzen dabei die Methoden und Konzepte der Dozentin.

Dies ist ein Angebot des Lehrqualifizierungsprogramm PROFiL der Ludwig-Maximilians-Universität München (http://www.profil.uni-muenchen.de/profil/index.html). Hinweise zu den Teilnahmebedingungen finden Sie hier: www.profil.uni-muenchen.de/veranstaltungen/teilnahmebedingungen/index.html


21.02.2017 10:00-18:00 Uhr | München, LMU

Rechtsgrundlagen für die Lehre an Universitäten - Handwerkszeug für Nichtjuristen

In der Lehre stellen sich dem Dozenten an Universitäten vielfach juristische Fragen im Umgang mit den Studierenden und bei der Konzeption von Vorlesungsskripten und Prüfungen. Als Laie bleiben dabei trotz sorgfältiger Recherche und Nachfragen bei erfahrenen Kollegen oft Zweifel und Unsicherheiten zurück. In diesem Seminar werden daher zunächst die Grundlagen des Rechts und Hochschulrechts geklärt und danach spezifisch auf Aspekte des Dienstrechts, Urheberrechts und Prüfungsrechts eingangen, wobei auch individuelle Fragen geklärt werden können.

Dies ist ein Angebot des Lehrqualifizierungsprogramm PROFiL der Ludwig-Maximilians-Universität München (http://www.profil.uni-muenchen.de/profil/index.html). Hinweise zu den Teilnahmebedingungen finden Sie hier: www.profil.uni-muenchen.de/veranstaltungen/teilnahmebedingungen/index.html


21.02.2017 bis 22.02.2017 Ganztägig | Marburg

ICM 2017 „Inverted Classroom and Beyond“

Bei der 6. ICM-Konferenz in Marburg werden im Rahmen von Fachvorträgen und Workshops die Neuerungen der Digitalisierung der Lehre an Schulen und Hochschulen veranschaulicht und vertieft.

Der erste Konferenztag wird mit einem Vortrag aus der Sicht der schulischen Lehre eröffnet, dem schließen sich am zweiten Konferenztag Vorträge zur (hochschul-)politischen Einbettung von Digitalisierung an.

Es werden Vorträge von Sebastian Schmidt (Informatik- und Mathematiklehrer, über: praktische Erfahrungen mit ICM an der Schule), Prof. Dr. Sönke Knutzen (Vizepräsident für Lehre an der Technischen Universität Hamburg, über: "Mediengestütztes Lehren und Lernen an deutschen Hochschulen"), sowie der SPD-Bundestagsabgeordneten Saskia Esken (Ausschüsse „Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung“ sowie „Digitale Agenda“, über: aktuelle, politische Sichtweise) sowie von Oliver Janoschka (Geschäftsführer Hochschulforum Digitalisierung, über: Gestaltung der digitalen Zukunft der Hochschullehre) gehalten.

Außerdem finden mehrere Workshops statt zu Themen wie: "Von der Idee zum Video", "Crashkurs Open Educational Resources (OER)", Der Inverted Classroom in MINT/Geistes- und Sozialwissenschaften/Sprachenlernen, "Die Präsenzlehre im digitalen Zeitalter".

Die Anmeldung ist bis zum 31.01.2017 möglich.


Kalender

Kalender